Aktuelles von der Nossen-Riesaer Eisenbahn

NRE pachtet Getreidewagen
Die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH (NRE) pachtet dauerhaft Getreidewagen. Die 25 Wagen vom Typ Tadgs werden für den Getreideverkehr eingesetzt und sind in Nossen stationiert. Die Getreideverkehre führt die NRE als Frachtführer durch und bietet diesen Service allen interessierten Akteuren im Getreidemarkt deutschlandweit an.
NRE erhält Genehmigung nach §6 AEG für die Strecke Döbeln (a) - Meißen Triebischtal (a)
Die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH hat am 05.02.2016 die Genehmigung nach §6 Allgemeines Eisenbahngesetz zum Betrieb einer öffentlichen Eisenbahn-Infrastruktur auf dem Anschnitt Döbeln (a) - Meißen Triebischtal (a) der Eisenbahnstrecke Borsdorf - Coswig erhalten. Die Genehmigung ist gültig bis Ende 2035. Die NRE plant in Zusammenarbeit mit der DB Netz AG und den Genehmigungsbehörden den Betrieb zum 16.4.2016 aufzunehmen (§7 AEG).
NRE unterschreibt Pachtvertrag für Döbeln-Meißen
Die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH hat einen Pachtvertrag mit DB Netz für die Strecke Döbeln (ausschl.) - Meißen Triebischtal (ausschl.) unterzeichnet. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Landesbahnaufsicht in Sachsen wird die NRE die Strecke vrsl. ab dem 13.12.2015 betreiben. Ferner beabsichtigt die NRE, die Strecke im Zuge der Übernahme von Zugmelde- auf Zugleitbetrieb umzustellen. Die DB Netz AG hat ebenfalls eine entsprechende Pressemitteilung veröffentlicht.
Artikel zur Geschichte und Reaktivierung der Strecke Riesa-Nossen
Ein interessanter und detailreicher Artikel zu den Chancen einer Reaktivierung der Strecke Riesa-Nossen ist in den "Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz" erschienen (Quartal 03/15). Den Artikel können Sie hier lesen.
NRE übernimmt Streckenabschnitt Nossen-Rhäsa von DB Netz
Die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH hat zum 1.6.2015 den Betrieb auf dem Streckenabschnitt Nossen-Awanst. Rhäsa (Anschluss Tanklager Neubodenbach) von DB Netz übernommen. Damit pachtet und betreibt die NRE nun die gesamte Eisenbahnstrecke Riesa-Nossen.
NRE erhält Genehmigung nach §6 AEG für die Gesamtstrecke Riesa (a) - Nossen (a) (Dezember 2014)
Im Dezember 2014 hat die NRE die Genehmigung nach §6 Allgemeines Eisenbahngesetz zum Betrieb einer öffentlichen Eisenbahn-Infrastruktur erhalten. Diese Genehmigung gilt für die Gesamtstrecke von Riesa (Ausschl.) nach Nossen (Ausschl.) einschließlich der Tanklagerstrecke Nossen - Awanst. Rhäsa. Nach Erhalt der Genehmigung plant die NRE, in Kürze auch diesen Abschnitt von der DB Netz AG zu übernehmen.
NRE erwirbt Bahnhof Lommatzsch (September 2014)
Am 1. Juni 2014 konnte die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH das Empfangsgebäude des Bahnhofs Lommatzsch von der DB AG erwerben. Das Gebäude befindet sich einem recht guten Zustand und wird von mehreren Parteien zur Miete bewohnt. Für die NRE hat das Gebäude Bedeutung, da sich im Erdgeschoss die Fahrdienstleitung Lommatzsch befindet, die zum Betrieb der Strecke benötigt wird. Darüber hinaus wird eine Nutzung in Kooperation mit dem Betreiber der Draisinenbahn angestrebt (Restauration).
Erste Züge nach Starbach seit 13 Jahren (1. Juli 2014)
Am Dienstag, den 1. Juli 2014 hat das erste mal seit 13 Jahren wieder ein Zug den ehemaligen Bahnhof Starbach erreicht. Dort wurden 1250 Tonnen Weizen verladen, die zum ca. 450 Kilometer entfernten Ostseehafen Vierow transportiert wurden. Durch diese Zugfahrt konnten ca. 50 LKW-Fahrten an die Küste ersetzt werden. Bereits zwei Tage später fand eine weitere Zugfahrt mit gleicher Ladung und gleichem Ziel statt. Hier die Pressemitteilung zur Wiederinbetriebnahme.
Streckenabschnitt Rhäsa-Starbach durch die Landesbahnaufsicht abgenommen (30. Juni 2014)
Am heutigen Montag, den 30.6.2014 hat der Landesbeauftragte für Bahnaufsicht (LfB) des Freistaates Sachsen, Herr Dr. Henkel, den Streckenabschnitt Rhäsa Anschlussweiche (Km 29,780) - Bhf Starbach (Km 27,150) abgenommen und der Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie die Genehmigung zum Betrieb dieser Strecke als Anschlussbahn (BOA) erteil. Im Vorfeld der Wiederinbetriebnahme waren durch die NRE wesentliche Arbeiten an der Strecke durchzuführen. So musste ein größerer Hochwasserschaden aus dem Jahr 2002 mit erheblichem Aufwand behoben werden, einige nicht sachgerechte Gleislücken geschlossen werden, und ca. 250 Schwellen getauscht und 50 Tonnen neuer Schotter eingebracht und gestopft werden. Als äußerst arbeitsintensiv erwies sich auch der Freischnitt der z.T. völlig zugewucherten Strecke. Der überwiegende Teil der Arbeiten wurde durch die NRE in Eigenleistung erbracht.
NRE unterschreibt Pachtvertrag für die Strecke Riesa-Nossen (16. Januar 2014)
Nach langjährigen und teils schwierigen Verhandlungen konnte die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH am 16. Januar 2014 einen Pachtvertrag mit der DB Netz AG abschließen. Die NRE wird den Abschnitt Rhäsa (Awanst. Tanklager Neubodenbach) - Riesa (ausschl.) für zunächst 30 Jahre von der DB Netz pachten. Mittelfristig strebt die NRE an die Strecke von der DB käuflich zu erwerben.
NRE erwirbt Bahnhof Nossen (02. September 2012)
Am 02.09.2012 konnte die Nossen-Riesaer Eisenbahn-Compagnie GmbH das Empfangsgebäude des Bahnhofs Nossen von einem internationalen Immobilienfonds erwerben. Das Gebäude war bereits etliche Jahre zuvor von der Deutschen Bahn in einem größeren Paket an den Immobilienfonds verkauft worden. Leider hatten weder die DB noch die neuen Besitzer ein ernsthaftes Interesse an einer langfristigen Erhaltung des Gebäudes, was sich im derzeit mäßigen Zustand des Gebäudes wiederspiegelt. Genutzt wird das Gebäude derzeit von der DB Netz (Befehlsausgabe Fahrdienstleiter). Die NRE plant, das Gebäude zunächst zu sichern und zu einem späteren Zeitpunkt zu sanieren.